Acxiom unterstützt neue Energiestudie des ZEW

  • 2. November 2015

Acxiom unterstützt eine neue Energiestudie des ZEW (Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH).
Die neue Studie des ZEW wird mit Unterstützung des Acxiom-Datenspektrums durchgeführt.

Sven Heim, Researcher und Projektleiter beim ZEW:

In der Studie möchten wir, in Kooperation mit der Wirtschaftsuniversität Wien, den Elektrizitätsendkonsumentenmarkt analysieren. Obwohl nun fast 20 Jahre seit der Liberalisierung des Elektrizitätsmarktes vergangen sind, gibt es hierzu bislang keine nennenswerten wissenschaftlichen Studien (zumindest nicht für Deutschland). Der wesentliche Grund dafür, ist die problematische Datenlage.

Für dieses Projekt haben wir nun dank Acxiom jedoch eine sehr gute Datenbasis.

Untersuchen möchten wir:

1. Den Wettbewerb im Elektrizitätsendkundenmarkt sowie die Einflussfaktoren auf diesen

2. Den Effekt von Informiertheit der Haushalte auf die Preissetzung und die Preisspanne zwischen Grundversorger und alternativen Anbietern

3. Inwiefern Kostenfaktoren asymmetrisch an die Endkunden weitergegeben werden

4. Determinanten der Rohmarge für Grundversorger und alternative günstigere Anbieter

Die Fragen sind natürlich eng verflochten. Da das Wechselverhalten der Haushalte und damit auch der Spielraum der Anbieter in der Preissetzung substantiell von Faktoren wie dem verfügbaren Einkommen, der Haushaltszusammensetzung, der Internetaffinität (gemessen durch den Anteil junger Leute), der Effizienz der Stromnutzung (gemessen etwa mit Gebäudealter) und verwandten Faktoren abhängt, sind die hochaufgelösten und detaillierten Daten von Acxiom von besonderer Relevanz.

Gerne informieren wir Sie, sobald die Ergebnisse vorliegen